Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hier findet Ihr uns:

Phantom Schalmeien e.V.

Zell am Harmersbach

Dirk Helwig

Schillerstr. 3

77736 Zell a.H.

Tel.: 07835/218112

 

Wir Proben!

Wann

Montag

18.00 - 21.00 Uhr

Freitag

18.30 -20.30 Uhr

 

Wo

Kulturzentrum

Kleiner Saal

Zell am Harmersbach

 

 

 

Schalmei, Martintrompete oder Kaiserfanfare

Die Entwicklung der von uns verwendeten Spieleleute -Schalmei, oder richtig gesagt "Martintrompete ", reicht zurück in die Zeit der ersten Automobile. Kurz nach 1900 wurden für Automobilisten neben Ballhupen aller Art auch Fanfarentrompeten angeboten, auf denen man mit den Mund zwei- oder viertönige Signale blasen konnte. Zu ihnen gehörte auch die Kaiserfanfare, deren Signal ein Fahrzeug der kaiserlichen Familie ankündigte. Für manche Signale oder Opernmotive reichte aber der Umfang von vier Tönen nicht aus. Max. B. Martin erfand deshalb um 1905 die achttönige nach ihm benannte "Martinstrompete". Sie wurden später in verschiedenen Tonlagen gebaut, so dass daraus ganze Kapellen zusammengestellt wurden. Schalmeienkapellen gibt es seit 1913.

Schon von 1920 an besaßen viele Turn- und Radfahrvereine sowie freiwillige Feuerwehren solche "Martin-Kapellen". 1933 hatten mit zunehmender Machtübernahme der Nationalsozialisten die Schalmeienkapellen keine Überlebenschance mehr. Nach dem Aufbau der DDR wurde diese Musizierform dort wieder zu neuem Leben erweckt und erlangte im Spielmannswesen eine neue, bedeutende Rolle. Als besonderes Fastnachtsinstrument wurde die Schalmei auch im Gebiet zwischen Donau und Bodensee wiederentdeckt. Der charakteristische Sound der Schalmeienkapellen hat sie zwischen der üblichen Blasmusik zu einer ausgesprochenen Attraktion von Umzügen und Veranstaltungen werden lassen.

Der Tonumfang umfaßt insgesamt vier Oktaven und ist gegeben durch

 

     C-Sopran    8-tönig      Bass   4-tönig
     Sopran   8-tönig      Kontrabass   4-tönig
     Doppel- Sopran   16-tönig      Begleitinstrument /hoch   2-tönig
     Alt   8-tönig      Begleitinstrument /tief   2-tönig
     Bariton   8-tönig      Begleitinstrument/ tief   4-tönig
     Tenor   8-tönig    

 

Diese Instrumente werden ohne besonderen Ansatz geblasen und sind an eine Lautstärke gebunden. Die Verwendbarkeit ist an C-Dur angelehnt. Eine andere ist nicht möglich.

Es gibt die einfachen Schalmeien aber auch die chromatischen Schalmeien. Mit den einfachen Schalmeien lassen sich nur ganze Töne spielen während mit der Chromatischen auch Halbtöne gespielt werden können.

Da der Tonumfang der einfachen Schalmei zwischen drei und acht Tönen liegt, sind musikalische Bearbeitungen sehr schwierig. Die verschiedenen Instrumente müssen sich oft ergänzen oder pausieren.

 

Seite 2   vor   zurück

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?